Für den Unterhalt des Kabelnetzes wird Geld benötigt. Es wird nur dazu verwendet Wartungs- und Reparaturkosten zu finanzieren oder die Technik an die wechselnden Anforderungen anzupassen. Der besseren Verständlichkeit wegen, haben wir auch das Wort "Kabelgebühren" von den alten Bundesländern übernommen. Man kann es auch als Grundgebühr bezeichnen. Dabei ist es unerheblich ob man Kabelfernsehen oder nur Internet braucht. Das Netz muss in jedem Fall in Ordnung gehalten werden. Die Gebühren in Bürgernetzen sind konkurenzlos günstig, weil das Netz Eigentum der Bürger ist. Die monatlichen Gebühren liegen meist unter 7 Euro. Da Reparaturen eingepreist sind, haben Sie praktisch eine lebenslange Garantie. Eine Sat- Schüssel mit hohen Energiebedarf kann da nicht mithalten.
 

Die Wartungsgebühren werden per Lastschrift eingezogen. Die Gebühr wird meist für 2  Monate im voraus eingezogen. Sie haben 6 Wochen Zeit, um zurück zu buchen. Besser löst man das Problem mit uns telefonisch oder per E- Mail. Eine Rückbuchung ist für uns kostenpflichtig und kann bei ungedeckten Konto an Sie weiterverechnet werden. Nichtgezahlte Gebühren werden gesammelt und später an Sie verrechnet. Sollten Sie die "Lastschrift fehlgeschlagen Nachricht" von der Bank erhalten haben, überweisen Sie bitte den fehlgeschlagenen Betrag + 3 € Rückbuchungsgebühr auf das Konto, welches in der "Nachricht" angegeben ist. So ersparen Sie sich unliebsame Nachzahlungen.

Den erklärenden Text auf Ihren Kontoauszug darf man nicht für bare Münze nehmen, wir haben uns da schon öfter vertippt. Verlegen

Für Internet und Telefon muss eine zusätzliche Einzugsermächtigung für den Provider erteilt werden.